15 Studierende der SSTH Hotelfachschule Passugg erhielten am Donnerstag, 6. Dezember 2018 ihr Diplom der Höheren Fachschule. Sie führen von nun an den Titel einer/eines «Dipl. Hôtelière-Restauratrice/Hôtelier-Restaurateur HF». Die neuen Führungskräfte absolvierten den deutschsprachigen Lehrgang. Der Nikolaus überraschte die Gäste und überbrachte den Diplomandinnen und Diplomanden nur beste Wünsche auf ihrem zukünftigen Berufsweg. Auch der gute Geist von Passugg, das Schulmaskottchen Fortunat, fungierte als Glücksbringer. Die Festrede hielt Marco Zanolari, General Manager Grand Resort Bad Ragaz.

15 neue Profis für die Hotellerie und Gastronomie
Während drei Jahren haben die 15 Absolventinnen und Absolventen des deutschsprachigen Lehrgangs die Ausbildung der Höheren Fachschule (HF) an der SSTH in Passugg durchlaufen. Als Lehrgangsbester glänzte Andrin Jäggi aus Recherswil SO mit einer Abschlussnote von 5.4. Die beste Diplomarbeit mit der Note 5 stammt von Sandro Pucher. Bereits zum zweiten Mal wurde ein «Student of the Year» ausgezeichnet, den Preis erhielt Maddalena Garaventa aus Küssnacht am Rigi SZ. Ueli Schneider, Mitglied des Verwaltungsrats der SSTH sowie Leiter Bildung und Mitglied der Geschäftsleitung hotelleriesuisse überreichte einen Gutschein im Wert 2500.- an den Lehrgangsbesten. Für die beste Diplomarbeit erhielt Sandro Pucher einen Gutschein über CHF 500 von Werner Nef von Hotela. In der Begrüssungsansprache konnte Ulrike Kuhnhenn als Rektorin zu jedem einzelnen ihrer ehemaligen Studierenden eine lustige Anekdote erzählen. Michael Hartmann, Direktor der Schule, zeigte indessen auf, wie sich die Schule seit dem Studienstart der Diplomandinnen und Diplomanden verändert hat. In den drei Jahren wurde das Schulhotel umfassend renoviert, eine Bar wurde zum Treffpunkt der Schule und ein fünftes Outlet-Restaurant mit einer asiatischen Speisenkarte konnte eröffnet werden. Im September 2018 starteten zudem die ersten Bachelor-Studierenden auf dem Campus Passugg in einem speziell für sie eröffneten Bachelor-Village. Unter den Festgästen befand sich auch Prof. Barry O'Mahony, Chief Academic Officer der Ecole hôtelière de Lausanne sowie Jürg Domenig, Verwaltungsratspräsident der SSTH AG.

«Im Job geht es immer um Menschen»
In seiner Festrede beurteilt Marco Zanolari, General Manager Grand Resort Bad Ragaz, die Berufsaussichten für die heutigen Absolventinnen und Absolventen als ausgezeichnet. Die Hotelindustrie wird weiter wachsen und benötigt gut ausgebildete Fachkräfte. Ein wichtiger Pluspunkt der Hotelmanagement-Ausbildung sei nämlich, dass sie es gewohnt sind, mit Menschen zusammen zu arbeiten. Dieses Know-how lernten sie nicht unbedingt im Unterricht, sondern vielmehr in den Praktikumssemestern im direkten Kundenkontakt und z. B. an der «Bar». Zuhören und die Kunden verstehen wollen ist in diesem Job eine wichtige Grundvoraussetzung, um erfolgreich zu sein. Darum gibt Marco Zanolari den Diplomandinnen und Diplomanden folgenden Rat auf den Weg «Netzwerken Sie! Gehen Sie Verbindungen mit Menschen ein. Lernen Sie immer neue Leute kennen, die Ihnen wichtig sind und die sie beruflich und persönlich weiterbringen.»

Für den Start in die Berufswelt wünscht die SSTH ebenfalls alles Gute und begrüsst die Absolventinnen und Abolventen in der Alumni-Familie mit über 5'000 Mitgliedern.

Gefragte Führungskräfte dank praxisbezogener Ausbildung
Die Höhere Fachschule der SSTH bildet Führungskräfte für die Hotellerie und Gastronomie aus. Der Studiengang zur/zum «Dipl. Hôtelière-Restauratrice / dipl. Hôtelier-Restaurateur HF» ist eidgenössisch anerkannt und wird als tertiäre Ausbildung eingestuft. Das Ansehen des Abschlusses in der Branche ist hoch, denn gelehrt wird eine vielseitige Managementkompetenz in strategischen wie auch operativen Themen sowie fundiertes und umfangreiches Praxiswissen. Diese hohe Fachkompetenz öffnet Türen zu spannenden Karrieren, sowohl national wie auch international. Kein Abschluss ohne Anschluss – die Studierenden der SSTH können zukünftig nach Passugg zurückkehren, um ihre Ausbildung mittels des EHL Bachelors zu vertiefen.

Download Foto

Fotolegende:
Hinten von links nach rechts: Demian Gürler (Weinfelden, TG), Andrin Jäggi (Recherswil, SO), Michael Baumgartner (Langnau i.E.), Luca Kälin (Zürich), Sandro Pucher (Gams, SG), Marina Lozza (Disentis und Marmorera, GR), Edi Sobrinho Magalhães (Portugal).

Vorne von links nach rechts: Nataliya Micheva (Trojan, Bulgarien), Alexandra Abrantes (Winterthur, ZH), Maddalena Garaventa (Küssnacht am Rigi, SZ), Xenia Marchesini (Blenio, TI), Olivia Steiner (Benken, SG), Andrea Rupp (Uitikon, ZH).

Auf dem Foto fehlen: Karin Lüchinger (Schluein, GR), Jiang Yuqiu (China)

Downloads

Weitere Links

Back to Top

By continuing to browse this website, you are agreeing to our privacy policy and the use of cookies

Accept